Emfehlung für Brustvergößerung in Kroatien hat sie in Griechenland bekommen. Zusätzliches Plus - die neue Brust hat R. Fullgrabe in Kroatien halb so viel bezahlt

STATISTIK

72% der Befragten sind bereit, sich einer kosmetischen Operation zu unterziehen, zeigte eine Studie der amerikanischen Zeitschrift "The Sea", die auf 1150 Frauen durchgeführt wurde.
Fragt man die australische Rachel F. ist Kroatien die ideale Destination für eine Brustvergrößerung! Eine solche Empfehlung hat sie auf einer Pool- Party auf einer der griechischen Inseln gekriegt, weil sie unterwegs in ganz Europa war. Seit drei Monaten reise ich mit einem Rucksack ganz alleine und habe keine Angst. In Griechenland hat mir ein Mädchen mit kroatischer Herkunft, die aber in Australien lebt, die Klinik Dr. Toncic empfohlen. Natürlich überprüfte ich alle Empfehlungen und habe mich entschlossen, hier die Brustvergrößerung machen lassen. Davor hatte ich ein A Körbchen, und jetzt trage ich ein C Körbchen und bin mehr als zufrieden. Viele meiner Freunde hatten ihre Brust in Australien machen lassen, aber ich denke, dass eine solche Operation in Kroatien etwa 50 Prozent günstiger ist, sagte die 24-jährige Immobilienmaklerin, die durch halb Kroatien gereist ist.
Thailand, Brasilien, Nordamerika, Großbritannien, Griechenland, die Türkei sind nur einige der Destinationen die sie besuchte, aber Kroatien hat ihr besonders gut gefallen.
Ich mag eure Küste, vor allem die Menschen, alle sind hilfsbereit und niemand hat mich enttäuscht, so komme ich wieder, sagt Rachel.

TRENDS

Die Klinik für Schönheitschirurgie Dr. Toncic in Zagreb besuchen viele Ausländer, die meisten kommen aus anderen europäischen Ländern. Die Informationen kriegen sie am häufigsten durch eine Empfehlung. Obwohl Schönheitsoperationen häufiger mit Frauen als mit  Männern in Verbindung gesetzt werden, bleiben die Männer nicht hinter. Zu den häufigsten Verfahren,  bei Männern wie bei Frauen, sind Nasenkorrekturen, Brustkorrekturen oder Fettabsaugungen, sagt in der Klinik Dr. Toncic.

Termin vereinbaren
Medizinischer Tourismus