Operation der varikosen Venen

OPERATION, DER ANSCHWELLENDEN UND AUSDEHNENDEN VENEN VARIKOSE - ANSCHWELLUNGEN UND AUSDEHNUNGEN DER VENEN - VARIKOSITÄT DER BEINE

Die Methode des atraumatischen Strippings in Entfernung der anschwellenden und ausdehnenden Venen der Beine.
Die Hauptvorteile des atraumatischen Strippings im Vergleich zu den üblichen Methoden sind ein kürzerer Heilungsprozess und eine Abwesenheit von der Arbeit.
Varikose oder ausdehnenden Venen sind ein Problem der bei den meisten Leuten vorkommt. Es macht sich mit einer Schwellung im Bereich von Fußgelenk, einer Ausdehnung der oberflächlichen Venen, die meistens die ersten Symptome der Krankheit sind mit einem Gewichtsgefühl und stumpfen Schmerz im Schienbein bekannt. Neben all dem beklagen sich Patienten, die von diesen Schwierigkeiten leiden auch aufs Kibbeln und Juckreiz in den Beinen.
Sofern man das Problem der ausgedehnten Venen ignoriert kann es auch zu Komplikationen, so wie Brüchen (Rupture) und folgerichtigen Blutungen aus der ausgedehnter Vene, die Entzündung der oberflächlichen Venen (Tromboflebitis), Chronischer Veneninsuffizienz, die mit Schwellungen des Schienbeins gekennzeichnet ist, Hautschwielen der inneren Seite des Fußgelenkes, Hyperpigmentation und zuletzt einer offenen Wunde, die meistens sehr schwer zu heilen ist, kommen!
Die wichtigsten natürlichen Faktor in der Entwicklung der Varikosität sind schlecht entwickelte oder unentwickelte Venenklappen in den oberflächlichen Venen (hier spielt die angeborene Komponente die wichtigste Rolle), ungenügende körperliche Aktivität, langes Sitzen, aber auch Stehen, frühere Beinverletzungen, Schwangerschaft, Einnahme von oralen Kontrazeptiven, gestörte Fußstatik.
Jedoch muss man betonen, dass die Minderung der Funktion (Insuffizienz) der Venenklappen die wichtigste Rolle in der Entwicklung der Varikosität spielt. Wegen der Insuffizienz, des so genannten Saphenophemoral- Venenklappen entsteht der Saphenophemoral- Reflux und die Blutsäule fließt über von den tiefen Venen zu den oberflächlichen. Auf diese Weise übermittelt sich der Druck der Blutsäule im oberflächlichen Venensystem zu dem Fuß was zu Ausdehnungen der Venen führt.

DIE ANATOMIE DES VENENSYSTEMS DER BEINE

Auf den Beinen unterscheiden wir zwei Venensysteme: das Oberflächliche und das Tiefe. Sie sind zusammen mit den Perforantenvenen verbunden. Zwei große oberflächliche Venen leiten das Blut von der inneren Seite des Fußgelenkes bis zu der Leiste (Saphena magna Vene) und von der Außenseite des Fußgelenkes zu der Kniegrube (Saphena Parva Vene), wo sie in die Tiefvenen einfließen. Die Venenklappen (lat. Valvulae) sind ein wichtiges Teil des Venensystems, die wie eine Einwegöffnung funktionieren und das Blut von der Peripherie bis zum Hart durchlassen.

Missachtung der ausdehnenden Venen führt zu Komplikationen!

Mögliche Komplikationen langjähriger ausdehnender Venen sind: Bruch (Rupture) und folgerichtigen Blutungen aus den ausgedehnter Venen, Entzündung der oberflächlichen Venen (Tromboflebitis), Chronischer Veneninsuffizienz, die mit Schwellungen des Schienbeins gekennzeichnet ist, Hautschwielen der inneren Seite des Fußgelenkes, Hyperpigmentation und zuletzt einer offenen Wunde (die meistens sehr schwer zu heilen ist, kommen)!

DIAGNOSTIK

Außer einer Untersuchung mit einem Gefäßchirurg oder Angiologen, während dessen die anatomische Position der ausgedehnten Venen, die Anwesenheit von Entzündungsänderungen oder Blutgerinnseln in den oberflächlichen Venen festgelegt werden, die Hauptuntersuchung (besonders vor der Entscheidung für einen chirurgischen Eingriff) ist die Ultraschall- Untersuchung der Beinvenen. Mit dieser Untersuchung bestimmt man die Durchgangs - Fähigkeit des Tiefvenensystems, den Grad der Insuffizienz der Venenklappen und den Ablauf der oberflächlichen Venen. Der Doppler von Tiefen und Oberflächlichen Venen ist eine Untersuchung die man notwendig vor irgendeinem Eingriff und den Beinvenen machen muss.

BEHANDLUNG

In erster Phase der ausdehnenden Venen kann man die Operationsbehandlung mit der Anwendung von elastisch- kompresseren Verband oder Strümpfen aufschieben. Ausgedehnte Venen, die einen Durchmesser von kleiner als 2-4 mm haben, können sich mit Sklerosation behandeln. Solche, wie auch größere Venen sind für chirurgisches Entfernen in lokaler Anästhesie gefällig (Miniflebektomie). Die Methode besteht aus der Behandlung, des Bereiches der ausgedehnten Venen mit lokalen Anästhetikum, kleinen Schnitten in der Haut (2-3 mm) und Entfernung der ausgedehnten Venen mit der Hilfe von speziellen Haken. Postoperativ wird ein kompresserer Strumpf angezogen.

ATRAUMATISCHER STRIPPING

Im Falle einer insuffizienter Saphenomoral- oder Saphenopopliteal- Venenklappe ist eine von Methoden, mit der man eine von zwei großen oberflächlichen Beinvenen entfernt, Vena Saphena Magna oder Vena Saphena Parva induziert. In unserer Klinik benutzen wir das so genannten atraumatischen Stripping der oberflächlichen Beinvenen. Dieser Eingriff wird von einem erfahrenen Chirurgen mit der Hilfe eines renommierten Gefäßchirurgen ausgeführt.
Die Operation der ausgedehnten Beinvenen besteht in diesem Fall aus der Einführung einer besonderen Sonde in der, vorher aufgebundene, oberflächliche Venen durch einen kleinen Schnitt in der Leiste und ihrer Entfernung wieder durch einen kleinen Schnitt etwas unter dem Kniegelenk. Durch kleine (2-3 mm), einzelne Schnitte werden überlassene Abzweige der ausgedehnten Venen entfernt.
Das atraumatischer Stripping der Venen wird in unserer Klinik in so genannter lokal- potenzierter Anästhesie ausgeführt, wo der Patient schon nach ein paar Stunden zur Hauspflege entlässt. Nach diesem Typen von Anästhesie ist der Heilungsprozess wesentlich schneller und einfacher, im Vergleich zu einem Eingriff in Generalanästhesie, und ist mit weniger Risiko verbunden. Der Eingriff selbst ist völlig schmerzlos und dauert zusammen mit der Vorbereitung etwa eine Stunde.

VORBEREITUNG FÜR DEN EINGRIFF

Obwohl für unser Chirurgenteam die Operation ausgedehnter Venen einen routinemäßigen Eingriff darstellt, beansprucht die professionelle Auseinandersetzung von uns, besondere Aufmerksamkeit der voroperativen Behandlung der Patienten zu schenken.
Der erste Schritt ist eine Untersuchung mit einem Gefäßchirurg in unserer Klinik, während der wir die Indikation für den chirurgischen Eingriff der ausgedehnten Venen feststellen und ein Operationstermin, wie auch andere Details über den Eingriff bestimmen.
Nach der Untersuchung und Konsultation, unmittelbar vor dem operativen Eingriff, muss man ein Ultraschall (Doppler) der Beinvenen machen, mit dem man die Durchgangs- Fähigkeit des Tiefvenensystems, die Insuffizienz der Venenklappen und der Ablauf der oberflächlichen Venen feststellt.
Termine für einen präoperativen Venendoppler für unsere Patienten werden direkt mit unseren Fachmitarbeitern abgemacht.
Vor dem Eingriff ist es notwendig auch eine Laborblutuntersuchung zu machen. Vor irgendeiner Art der chirurgischen Eingriffe und besonders vor dem Eingriff, der ausgedehnten Venen soll man aufhören, Medikamente gegen Schmerzen und besonders aus der Gruppe der Asteroiden Medikamente gegen Entzündung, die Acetylsalicylsäure enthalten, (z.B. Aspirin, Andol oder Acisal) einzunehmen. Das ist auch einer der sehr wichtigen Faktoren bei der Vorbereitung des Patienten für den chirurgischen Eingriff, weil man auf diese Weise eventuelle unerwünschte Blutungen und Hämatome (Blutergusse) während und nach der Operation vorbeugt, was die Erholung und damit auch das Ergebnis der Operation erheblich verbessert und beschleunigt.

HEILUNGSVERLAUF UND ABWESENHEIT VON DER ARBEIT

Der Hauptvorteil des atraumatischen Strippings im Vergleich zu den üblichen Methoden ist ein bedeutend kürzerer Heilungsprozess. Den elastischen Verband soll man zehn Tage tragen und nach dem, genug feste, elastische Stümpfe für zwei Wochen tragen.
Das Endergebnis dieses Eingriffs hängt außer vom Verlauf der Operation selbst, von der Erfahrung des Gefäßchirurgen und seines Teams, auch im großen Ausmaß von der gewissenhaften und gründlichen nachoperativen Behandlung und Pflege ab.
Wegen der angeführten Gründe bestehen wir auf regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und alltäglichen Kontakt mit dem Patienten, damit der Heilungsverlauf möglichst erfolgreich und ohne Komplikationen zu Ende geht.
Am zehnten Tag nach der Operation werden die Nähte von kleinen Schnitten (2-3 mm), durch die die Operation durchgeführt wurde, abgenommen. An Stellen der Schnitte bleiben minimale, kaum sichtbare Narben übrig.
Nach dem atraumatischen Stripping ist die empfohlene Heilungszeit und Abwesenheit von der Arbeit bedeutend kürzerer, wie die nach einer üblichen Methode, und dauert etwa zehn Tage bis zwei Wochen. Die nötige Erholung nach diesem Eingriff dauert nur ein paar Tage.

Praktische Tips für unsere Patienten

Termin vereinbaren
Operation der varikosen Venen